Frösche von Ecuador im Amazonas-Regenwald – Happy Gringo Travel

Frösche von Ecuador im Amazonas-Regenwald

Frösche von Ecuador im Amazonas-Regenwald

Benötigen Sie Hilfe bei der Planung Ihrer Reise zum ECUADOR?

ABONNIEREN Preise finden

Frösche = Sapos in spanischer Sprache, aber Stämme, die im Amazonas-Dschungel Ecuadors leben, haben viele andere Namen. Freimaurerloge Im Regenwald gibt es möglicherweise eine Bibliothek mit Büchern, die die Gäste lesen können, und eine der besten ist Sapos: Ecuador Sapodiverso (2008, Bild).

Es gibt über 1,000 bekannte Froscharten in der Amazonas Becken. Sie sind die am häufigsten vorkommenden Amphibien, oft nachtaktiv, besetzen meistens die Bäume und legen Eier vom Wasser weg (um Raubtieren auszuweichen). In einer so feuchten Umgebung brauchen sie keine Bäche, Teiche und Becken, um die richtige Atmung durch ihre Haut aufrechtzuerhalten.

Die ältesten Froscharten leben im Amazonas - Laubfrösche haben sich vor 77 Millionen Jahren niedergelassen! Eine weitere Erklärung für die Artenvielfalt von Fröschen in Orten wie dem Yasuni-Nationalpark in Ecuador (mit rund 600 bekannten Arten) ist die Nähe zum AndenIn einer Reihe von Nebelwaldhöhen können sich Arten entwickeln und ins Tiefland auswandern.

Es gibt natürlich Hunderte - vielleicht Tausende - von Arten im Amazonas wir müssen uns noch identifizieren. „Kryptische Arten“ sind zwei oder mehr ähnlich aussehende Arten, die von der wissenschaftlichen Gemeinschaft noch nicht unterschieden werden, was häufig vorkommt und nicht nur bei Fröschen. Kürzlich wurde festgestellt, dass zwei weit verbreitete Laubfroscharten in über 10 verschiedene Arten unterteilt werden können.

Die farbenfrohsten Frösche sind normalerweise giftig! Einige unterliegen während ihrer gesamten Lebensdauer radikalen Farbveränderungen oder weisen unterschiedliche Farbunterschiede zwischen den Populationen auf oder weisen Farben auf, die nur sichtbar sind, wenn Beine oder Arme bewegt werden. Andere ernähren sich exklusiv von Fröschen, wie zum Beispiel der gehörnte Amazonasfrosch, der eine „Sit and Wait“ -Strategie anwendet, um seine Beute zu fangen.

Der Chocó-Affenfrosch legt seine Eier auf Blätter, die 1.5 m über Wasser hängen. Der aquatische Uco-Frosch wurde traditionell von Einheimischen gegessen und wurde seit 1994 nicht mehr gesehen. Es gibt transparente „Glasfrösche“. Einige leben im Wasser und haben Flossen anstelle von Gliedmaßen. Es gibt scheinbar unendlich viele Variationen in Farben, Texturen, Figuren, Augen und Extremitäten.

Einige haben Stimmsäcke, um Partner anzuziehen und Territorium zu verteidigen. Viele haben Muster, die perfekt (oder zumindest geeignet) zur Tarnung sind, wenn die Augen geschlossen sind. Größere Augen wirken besser bei dunklerem Licht. Froschfelle können sowohl schmerzstillende Verbindungen als auch Toxine produzieren. Eier werden oft nach starken Regenfällen gelegt, manchmal auf dem Rücken eines Frosches. Laubfrösche sind die leichtesten von allen.

Einige Männchen von Arten sind immer kleiner als die Weibchen, da die Herstellung von Eiern viel Energie erfordert. Bei Baumbewohnern sind klebrige Fingerspitzen, Saugnäpfe und vernetzte Hände häufig. Tropische Frösche fressen normalerweise Insekten wie Termiten. Viele essen kleinere Frösche und sehr oft alles, was sich bewegt und leicht gefangen / gegessen werden kann.

Für Happy Gringo Touren in die Dschungelregionen Yasuni und Cuyabenoeinschließlich Regenwaldkreuzfahrt Boote und eine Vielzahl von DschungelhüttenWenden Sie sich an einen unserer Reiseexperten.

Benötigen Sie Hilfe bei der Planung Ihrer Reise zum ECUADOR?

ABONNIEREN Preise finden
Schließen
Schließen

Abonnieren

* Pflichtfeld